Scheinfirma

Merkmale

  • Am statutarischen Sitz der Gesellschaft existiert nur ein Briefkasten, keine Räumlichkeiten (deshalb auch Briefkastengesellschaft genannt)
  • Geschäftsführung befindet sich nicht am statutarischen Sitz
  • Im Telefonbuchverzeichnis oft c/o-Adresse zu finden
  • Oft ein weiteres Unternehmen, welches Leistungen des anderen Unternehmens in Rechnung stellt

Motive für eine Scheinfirma

  • Anonymität (Unklar wer und wo für Gesellschaft arbeitet)
  • Verschleierung von Geldströmen (zwecks Steuerhinterziehung)
  • Durchführung von betrügerische Machenschaften (Erstellung von fiktiven Rechnungen durch Scheinfirma)
  • Umgehung inländischer Rechtsvorschriften durch Gründung einer Scheinfirma im Ausland (zB. tieferes Stammkapital notwendig; lockerere Bilanzierungsvorschriften etc.)

Steuerstrafrechtliche Folgen

  • Steuerhinterziehung: Bspw. Leitung von Geldströmen über ausländische Scheinfirma, so dass im Inland weniger Umsatz resp. Gewinn versteuert werden muss.
  • Steuerbetrug: Bspw. Benutzung von fiktiven Rechnungen einer Scheinfirma um kleineren Gewinn einer Gesellschaft und somit tiefere Steuerbelastung zu erzielen.

Merke:

Steuerbehörden können die steuerliche Anerkennung einer juristischen Person verweigern, wenn diese offensichtlich ausschliesslich dazu dient, Steuern zu umgehen.

Zudem können auch im internationalen Verhältnis mit der internationalen Amts- und Rechtshilfe in Steuersachen Strafverfahren wegen Steuerbetrug eröffnet werden.

Drucken / Weiterempfehlen: